Die Ozeane strömen (langsam) in die Erde

Die Ozeane landen unter dem Erdmantel, aber der Prozess ist so langsam, dass wir die Meere aufgrund des Klimawandels nicht weniger ansteigen sehen werden.

Jemand nahm die Kappe ab.

Die Ozeane der Erde entleeren sich langsam und Wasser läuft unter der Erdkruste aus: Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung, die von zwei norwegischen Wissenschaftlern der Universität Oslo durchgeführt und von der Website erwähnt wurde New Scientist.

Die Ozeane landen unter dem Erdmantel, aber der Prozess ist so langsam, dass wir die Meere aufgrund des Klimawandels nicht weniger ansteigen sehen werden.

Nach dieser Forschung, in der Zeitschrift veröffentlicht Geochemie, Geophysik, Geosysteme Diese Verschüttung begann sich vor etwa 150 Millionen Jahren zu verlangsamen, als sich der Superkontinent Pangaea auflöste.

Das Entleeren der Wanne dauert eine Weile

Bei der gegenwärtigen Geschwindigkeit (oder eher Langsamkeit), sagen die Forscher der Studie, werden die Ozeane in 12 Milliarden Jahren austrocknen.

Es gibt also nicht viel zu befürchten: Auch weil die Sonne zu diesem Zeitpunkt auch ihre schönen Probleme haben wird.