Mit der Follow-Funktion von Peloton können Sie zwei LKWs gleichzeitig fahren

Die "Follow" -Funktion von Peloton ermöglicht es einem Menschen, eine TIR zu fahren und von einem zweiten Fahrzeug "verfolgt" zu werden, das von einer künstlichen Intelligenz geführt wird.

Schwerlasttransporte sind eine der Branchen, die durch neue autonome Fahrzeugtechnologien gestört werden könnten, und Peloton weiß es.

In den kommenden Jahren werden immer mehr Innovationen im Zusammenhang mit schweren Fahrzeugen wie Lastkraftwagen und Lastkraftwagen eingeführt (ich habe auch darüber gesprochen hier).

Das Startup Peloton hat einen sehr interessanten „gemischten“ Ansatz gewählt, indem es Roboter- und menschliches Fahren kombiniert. Eine spezielle "Follow" -Funktion ermöglicht es einem Menschen, ein schweres Fahrzeug zu fahren und von einem zweiten Fahrzeug "verfolgt" zu werden, das von einer künstlichen Intelligenz angetrieben wird.

Viele große öffentliche und private Unternehmen weltweit (von Daimler bis Toyota über die britische Regierung) untersuchen die Möglichkeiten des autonomen Fahrens im Güterverkehr. Die potenziellen Auswirkungen auf Wirtschaft, Umwelt, Sicherheit und Lebensqualität sind gigantisch.

Eine Schlüsseltechnologie dieser Transformation ist die, die es jedem autonomen Fahrzeug ermöglicht, mit anderen zu kommunizieren, indem seine Position ständig und in Echtzeit gesendet wird. Dieses System ermöglicht es den Fahrzeugen, näher zusammen zu fahren und die Geschwindigkeit zu korrigieren, um Staus, Unfälle und übermäßigen Verbrauch zu vermeiden.

Keine rauchigen Hypothesen, sondern reelle Zahlen: Daimler berechnet beispielsweise, dass Fahrzeuge „im Gefolge“ anderer nur für den besten aerodynamischen Koeffizienten 10% weniger Kraftstoff verbrauchen.

Pelotons Lösung

Die Ankündigung der „Follow“ -Funktion durch das kalifornische Startup bringt eine Neuheit in das allgemeine Bild. Mit dieser neuen Technologie können Fahrer schwerer Fahrzeuge andere Roboterfahrzeuge führen, die ihnen folgen können. Das System umfasst ein intelligentes Lenksystem und eine Reihe von Bremsen, die auf Radartechnologie basieren. Die "Follower" -Lastwagen ahmen das Fahren des von einem Menschen gefahrenen Führungsfahrzeugs nach und beschleunigen und bremsen entsprechend.

Ob Sie es für eine einfachere autonome Fahrtechnologie oder nur für eine Übergangstechnologie halten, es besteht kein Zweifel daran, dass dies die Dinge viel einfacher macht. Unabhängig von der Dauer der Tests vor ihrer endgültigen Einführung kann diese Technologie die Produktivität und Sicherheit des Straßengüterverkehrs sofort verdoppeln.

"Menschliche Fahrer sind besser als der beste Sensor der Welt und helfen uns, das Aufkommen des autonomen Fahrens zu beschleunigen und die Leistung zu verbessern." sagt der CEO von Peloton Technology, Josh Switkes.

Weitere Informationen finden Sie auf der Peloton-Website

Machen Sie sowieso Platz für Caravans 2.0. Und ihr alle kommt nach mir.