Kopftransplantation, die erste könnte bis 2030 erfolgen

Gianluca Riccio

Medizin, Transhumanismus

Ein erfahrener Neurochirurg entwickelt eine medizinische Hypothese zur Kopftransplantation und erwartet, dass diese in den nächsten zehn Jahren durchführbar sein wird.

Die erste menschliche Kopftransplantation könnte bis zum Ende des bevorstehenden Jahrzehnts durchgeführt werden. Dies wird von einem ehemaligen Neurochirurgen unterstützt, der glaubt zu wissen, wie man das Unternehmen, das Bewusstsein einer Person in einen anderen Körper zu verlagern, zum Funktionieren bringt.

Bruce MatthewDer ehemalige klinische Chef der Neurochirurgie an den Lehrkrankenhäusern der Hull University, NHS Trust, arbeitete mit Michael Lee, dem Gründer des Institute of Futurology, an einem Science-Fiction-Roman, als er den potenziellen Schlüssel für den Erfolg einer Kopftransplantation erkannte.

Erste Kopftransplantation: Auch Knochenmark wird benötigt

Um es kurz zu machen: Mathew glaubt, dass Chirurgen nicht nur den Kopf einer Person transplantieren sollten, sondern das gesamte Rückenmark in einen anderen Körper verlegen sollten.

Bis jetzt haben sich die wenigen umstrittenen Wissenschaftler, die danach strebten, Kopftransplantationen (wenn nicht Gehirntransplantationen) Wirklichkeit werden zu lassen, hauptsächlich auf Methoden konzentriert, die das Rückenmark ausschließen. Eine Kopftransplantation ist eine Idee, die Mathew, ein erfahrener Neurochirurg mit mehr als 10.000 durchgeführten Operationen, als „absolut lächerlich“ bezeichnet.

Aber der 63-jährige Schotte sagt, dass menschliche Fortschritte in der Neurochirurgie, Robotik und Stammzelltransplantation es ermöglichen könnten, ein ganzes Rückenmark (und natürlich den dazugehörigen Kopf) vor 2030 wieder mit einem anderen Körper zu verbinden. Eine echte Transplantation .

„Anfangs wollten wir eine Intuition erarbeiten, und es schien ziemlich albern, aber dann wurde mir klar, dass dies wirklich nicht der Fall ist. Wenn Sie das Gehirn transplantieren und Gehirn und Rückenmark zusammenhalten, ist dies eigentlich nicht unmöglich.Er sagte Mathew zum Telegraphen.

„Das Rückenmark kommt einem Menschen am nächsten, den man sich vorstellen kann. Das Gehirn muss mit dem Rückenmark verbunden bleiben. Die Idee, es bei einer Transplantation vom Kopf zu trennen, ist absolut lächerlich. “ Ich nehme an, dass aus diesem Grund eine Gehirntransplantation als völlig sinnlose Operation anzusehen ist. Gehirntransplantation und Transplantation des menschlichen Kopfes sind zwei völlig unterschiedliche Wege.

Kopftransplantation: gestern und heute

Studien zur Gehirntransplantation beginnen vor langer Zeit. Die Mammutarbeit von Robert J. White im letzten Jahrhundert hat einen Großteil der aktuellen Forschung geprägt. Die Kopftransplantation "Papa" hat mehr als 900 Artikel zum Thema "Affenkopftransplantation" veröffentlicht.

Heute ist einer der Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Kopftransplantation zu "Schlagzeilen" aufgestiegen sind der italienische Neurochirurg Sergio Canavero. Im Jahr 2017 wurde der umstrittene Dr. Sergio Canavero, ein Neurochirurg, sagte, er habe erfolgreich eine erste Kopftransplantation an einer Leiche durchgeführt, ohne das Rückenmark, das an der Basis des Halses beginnt.

Kopftransplantation
Sergio Canavero Neurochirurg

Das Verfahren von Sergio Canavero hat ein Meer von Kritik von anderen Wissenschaftlern (und einer kleinen Passage in der Show „The Hyenas Head Transplant Edition“) erhalten, die neben Skepsis seinen früheren Erfolgsanspruch mit einem Affen unterstrichen haben, was nicht der Fall ist Sie kam nie wieder zu Bewusstsein und wäre sonst gelähmt gewesen. Vor einigen Jahren, 2015, beschäftigte sich auch die TV-Sendung „le iene“ mit seinem Fall. Ich für meinen Teil habe nach „Affenkopftransplantation“ gesucht, aber ich habe nicht viele Quellen gefunden: Ich werde es besser versuchen.

Canavero, der einen menschlichen Freiwilligen in der Warteschleife hat, schlug seine Arbeit an Kopftransplantationen vor es könnte den Weg für die Unsterblichkeit ebnen. Und das der "Unsterblichkeit" ist auch das Konzept, das im Titel von Mathews und Lees Buch "Chrysalis" verwendet wird: eine Art chirurgische Science-Fiction über das Potenzial einiger Verfahren.

Aber wenn wir von der Science-Fiction zur Realität übergehen, wo sind wir dann mit der Kopftransplantation?

„Im Moment kann man ein oder zwei Nerven verbinden, aber mit Robotik und künstlicher Intelligenz werden wir bald 200 Nerven verbinden können. Sie würden die gesamte Wirbelsäule entfernen, so dass Sie das gesamte Gehirn, das Rückenmark und die Lendenwirbelsäule in einen neuen Körper fallen lassen können. Offensichtlich ist es sehr schwierig, die Dura (die Schutzmembran des Rückenmarks) zu extrahieren, ohne ein Loch zu machen. Es wird eine Reihe von Fortschritten und inkrementellen Schritten erfordern, aber eine Kopftransplantation wird wahrscheinlich in den nächsten 10 Jahren stattfinden. ""

Alle medizinischen Vorteile

Während die Methode für Menschen mit Wirbelsäulenverletzungen nicht hilfreich wäre, könnte sie Menschen mit degenerativen Muskelerkrankungen helfen, und Mathew schlägt vor, dass sie es Menschen ermöglichen könnte, Roboterkörper zu erhalten.

Mathew sagte gegenüber The Telegraph, dass es immer noch Zweifel gibt, dass Kopf und Wirbelsäule so erfolgreich in die DNA einer anderen Person integriert werden können. Es kann auch notwendig sein, seine Darmbakterien zu übertragen.

Er glaubt jedoch, dass Stammzelltransplantationen verwendet werden könnten, um eine Abstoßung zu verhindern.

„Durch die Annahme von Gehirn- und Rückenmarks-DNA sowie eines Knochenmarkspenders. Sie würden die DNA des Spenders loswerden und sie dann mit der der Person besiedeln, die den Körper erhält. ", sagte er der Zeitung.

„Ich meine, es gibt große Probleme bei der ersten Kopftransplantation, aber es ist möglich. Es gibt Tausende von Menschen im Winterschlaf, oft nur die Köpfe. Es gibt Unternehmen, die wirklich glauben, dass sie sie eines Tages von den Toten erwecken, von Krankheiten heilen und ihnen neue Körper geben werden. Was ich vorschlage, ist im Vergleich recht konservativ.“.