Das Reifenkollektiv fängt die Mikroplastik in Reifen ab

Gianluca Riccio

Umwelt

Ein Gerät, das Mikroplastik von Reifen erfassen kann? Es ist die Erfindung eines Kollektivs von Designern, die den Dyson Award gewonnen haben.

Elektrofahrzeuge auf unseren Straßen wachsen exponentiell. Kostensenkung und die Notwendigkeit eines individuellen Transports sind die Hauptursachen. In den nächsten 5 oder 6 Jahren habe ich Verbote traditioneller Benzin- und Dieselfahrzeuge Sie werden eine ganz neue Zukunft gestalten.

Emissionsfreie Fahrzeuge sind jedoch nicht ganz umweltfreundlich, und hier kommt The Tire Collective ins Spiel. Selbst wenn 100% der Autos, Lastwagen, Busse und Motorräder elektrisch oder Wasserstoff wären, würde das Problem der mikroplastischen Verschmutzung der Reifen bestehen bleiben.

Eine Verschmutzung durch Reibung, die durch Reibung entsteht, wenn ein Fahrer bremsen, beschleunigen oder eine Kurve machen muss.

Mikroplastische Verschmutzung von Reifen

Mikroplastikpartikel von Reifen sind in der Luft verteilt und repräsentieren bis zu 50% der PM2,5-Verschmutzung verursacht durch Straßentransport. Eine Katastrophe, die Lungen und andere Organe schädigen kann.

Viele Partikel werden zu Flüssen und Ozeanen transportiert, beeinflussen Ökosysteme und letztendlich unsere eigene Nahrungsketteweitere gesundheitliche Probleme verursachen.

Reifenverschleiß ist nach Einwegkunststoffen der zweitgrößte mikroplastische Schadstoff in unseren Ozeanen.

Einige praktische Beispiele

Um zu verstehen, um welche Mengen es sich handelt, gibt ein großer Bus pro Fahrt etwa 4,65 g Mikroplastik (0,17 Unzen) Mikroplastik und 65 Gramm (2,3 Unzen) pro Tag frei.

In Europa beträgt die mikroplastische Verschmutzung von Reifen 530.000 Tonnen pro Jahr. In den USA hingegen werden jedes Jahr schätzungsweise 1,8 Millionen Tonnen Mikroplastik aus Reifen hergestellt. Es ist die höchste Menge der Welt.

Mikroplastik von Tire Collective-Reifen
Ein Vergleich der Mikroplastik aus den Reifen verschiedener Fahrzeuge

Untersuchungen der Dutch Open University gehen davon aus, dass Mikroplastik in Reifen weltweit für 130.000 bis 300.000 Todesfälle verantwortlich ist.

Mit Strom könnten die Emissionen steigen

Trotz ihrer Umweltfreundlichkeit könnten Elektrofahrzeuge aufgrund des Batteriegewichts die PM2,5-Emissionen von Reifen erhöhen. Die Zahlen der britischen Regierung deuten auf einen Anstieg der PM2,5-Emissionen um bis zu 25% bis 2030 hin.

Angesichts des Ausmaßes des Problems gründeten eine Gruppe von Studenten des Imperial College London und des Royal College of Art „The Tire Collective“. Dies ist ein neues Startup, das Städte durch Reduzierung der Reifenverschleißemissionen gesünder machen soll.

Das Reifenkollektiv, ein All-Star gegen Emissionen

Das vierköpfige Team kombinierte sein Know-how in verschiedenen Bereichen der Technik und des Designs, um ein innovatives Gerät zu schaffen, das dieses Jahr mit dem renommierten Design Award ausgezeichnet wurde Dyson-Preis.

Mikroplastik von Tire Collective-Reifen
Ein Detail des Geräts, das hinter jedem Rad installiert ist

„Als Team liegt unsere Stärke in unserer Vielfalt“, erklärt er Hugo Richardson, Mitbegründer. „Wir kommen aus allen Teilen der Welt und bringen eine Fülle von Kenntnissen in den Bereichen Maschinenbau, Produktdesign, Architektur und Biomechanik mit.

„Es ist bekannt, dass Reifen abgenutzt sind, aber niemand scheint darüber nachzudenken, wo sie landen. Wir waren wirklich schockiert, als wir feststellten, dass Reifenpartikel der zweitgrößte mikroplastische Schadstoff in unseren Ozeanen sind. Beim Tire Collective wollen wir Mikroplastik von Reifen direkt an der Quelle erfassen. “

Ein Kehrgerät, das Mikroplastik von Reifen direkt hinter den Rädern aufnimmt.

Der Prototyp von The Tire Collective nutzt die Eigenschaften der Elektrostatik und den Luftstrom um ein Rad. Es ist derzeit in der Lage 60% der Mikroplastikpartikel von Reifen abfangen.

Material, das für neue Reifen oder Materialien wiederverwendet werden kann, wodurch ein geschlossenes System entsteht. Das Team demonstrierte dies, indem es seine Visitenkarten mit Tinte aus Staub druckte, der von den Reifen gesammelt wurde.

Das Reifenkollektiv zielt darauf ab, Menschen aus verschiedenen Disziplinen und Sektoren zusammenzubringen und ein globales Netzwerk von Partnerschaften und Kooperationen zu schaffen.

Das Kollektiv arbeitet derzeit mit einigen der größten Reifen- und Fahrzeughersteller der Welt zusammen, um ihre Technologie weiterzuentwickeln.