Warum Weihnachtsschmuck in Saudi-Arabien eine epochale Neuigkeit ist

Gianluca Riccio

Unternehmen

Einfache Weihnachtsdekorationen in den Geschäften von Riad in Saudi-Arabien erzählen uns etwas, das weit über das bloße Symbol hinausgeht.

Weihnachtsbäume und glitzernde Ornamente werden in einem saudischen Geschenkeladen ausgestellt. Es ist ein Bild, das einst in der Wiege des Islam undenkbar war, wo jede nichtmuslimische öffentliche Feier verboten ist.

In den letzten Jahren haben sich Weihnachtsdekorationen und Weihnachtsverkäufe allmählich in die schöne Hauptstadt Riad, ein Zeichen der Lockerung der sozialen Beschränkungen seit dem Kronprinzen Mohammed bin Salman Er versprach, das konservative Golfkönigreich zu einem "offenen und gemäßigten Islam" zu führen.

Weihnachtsdekoration in Saudi-Arabien
Weihnachtsdekoration zum Verkauf in Riad

"Ich hätte nie gedacht, dass ich ihn in Saudi-Arabien sehen würde", sagte ein Einwohner von Riad (der es vorzieht, anonym zu bleiben) in dem Geschäft, in dem Weihnachtsdekorationen, Bäume, Weihnachtsmannkleider, Lametta, Bälle und andere verkauft werden, der Associated France Presse Ornamente.

"Ich bin überrascht", sagt ein Bewohner, der darum bat, anonym zu bleiben.

Noch vor kurzem undenkbare Szenen

Bis vor drei Jahren war es fast unmöglich, Weihnachtsdekorationen offen zu verkaufen und ähnliche Gegenstände in Saudi-Arabien, aber die Behörden haben die Befugnisse des klerikalen Establishments "angemeldet", das seit langem für die Durchsetzung islamischer Traditionen bekannt ist.

Seit Jahrzehnten sind Weihnachtsverkäufe weitgehend geheim und Christen auf den Philippinen, im Libanon und in anderen Ländern feiern hinter verschlossenen Türen oder in ausgewanderten Enklaven.

"Es war sehr schwierig, diese Weihnachtsartikel im Königreich zu finden", sagt Mary, eine libanesische Expatriate aus Riad, die es vorzieht, nur mit ihrem Namen identifiziert zu werden. "Viele meiner Freunde haben sie aus dem Libanon oder Syrien gekauft und ins Land geschmuggelt", sagte er.

Weihnachtsdekoration in Saudi-Arabien: ein starkes Zeichen der Zeit

Ein Filialleiter in Riad berichtet, dass sein Geschäft in diesem Jahr nicht nur Weihnachtsartikel, sondern auch Halloween-Kleidung verkaufte, die von Konservativen als eine vom Islam abweichende amerikanische Tradition angesehen wird.

Weihnachtsschmuck Saudi-Arabien
Photo by Yasmine Arfaoui on Unsplash

Es mag nicht so scheinen, aber es ist ein sehr starkes Signal. Saudi-Arabien ist der Hüter von Mekka und Medina, den beiden heiligsten Orten im Islam. Dem arabischen Königreich wird seit langem vorgeworfen, seine ultra-konservative sunnitisch-wahhabitische Doktrin in die ganze Welt exportiert zu haben. Heute drängt er langsam auf interreligiösen Austausch.

In den letzten Jahren hat es auch Beamte aufgenommen, die mit der vatikanischen und jüdischen Persönlichkeit verbunden sind.

Neue Perspektiven

Lokale Beamte sagen, dass Schulbücher, von denen einst bekannt war, dass sie Juden und andere Nicht-Muslime wie "Schweine" und "Affen" verunglimpfen, überarbeitet werden. Es ist eine Initiative, die Teil der Kampagne von Prinz Mohammed zur Bekämpfung des Extremismus in der Bildung ist.

Der Erbe des saudischen Throns hat den Einfluss der einst mächtigen Religionspolizei gebremst. Ein sehr invasiver Apparat, der Konzerte mit Musik gemischten Genres, Kino und anderer Unterhaltung ermöglicht, aber Tempel und Kirchen sind immer noch verboten.

Weihnachtsschmuck Saudi-Arabien
Photo by Kazuo ota on Unsplash

Anfang dieses Monats bestätigten die Vereinigten Staaten erneut den Platz Saudi-Arabiens auf der Liste der Länder auf einer schwarzen Liste für Religionsfreiheit. Länder, denen vorgeworfen wird, "systematische, kontinuierliche und offensichtliche Verstöße gegen die Religionsfreiheit" begangen oder toleriert zu haben, so das US-Außenministerium.

Im vergangenen Monat versprach Prinz Mohammed, Extremisten mit einer "eisernen Faust" zu schlagen, nachdem ein Angriff auf eine Versammlung westlicher Diplomaten auf einem nichtmuslimischen Friedhof in der Stadt Jeddah am Roten Meer von der islamischen Staatsgruppe behauptet worden war .

Wir werden sehen, was diese neuen Schritte bringen. Inzwischen enthüllen auch einfache Weihnachtsdekorationen ein Stück Zukunft.