Scout, Mini-Wächterroboter, der das Haus patrouilliert

Gianluca Riccio

Robotica

Scout ist ein kleiner Wächterroboter, der von künstlicher Intelligenz angetrieben wird. Er kann das Haus unter unserer Aufsicht oder im autonomen Modus patrouillieren.

Nicht jeder kann es sich leisten, eine Person zu bezahlen, die uns tief und fest schlafen lässt. Es ist jedoch schön zu wissen, dass jemand die Augen offen hält, um über uns zu wachen, während wir schlafen.

Dies ist die Aufgabe von Scout, dem von Moorbot, das Neueste aus einer Welle technologischer Lösungen für Überwachung nach Hause.

Wächter

Trainiere einen Wächterroboter

Scout ist derzeit Gegenstand einer Crowdfunding-Kampagne und streift mit seinen vier unabhängig voneinander angetriebenen Rädern durch Fußböden und Teppiche.

Sie sind in der Tat Mecanum-Räder. Er sagt "Was bedeutet das?". Hierbei handelt es sich um Räder aus abgewinkelten motorisierten Rollen, mit denen sich der Roboter von einer Seite zur anderen bewegen kann, während er noch nach vorne zeigt.

Benutzer beginnen damit, den Scout mithilfe einer speziellen Smartphone-App manuell durch einen Patrouillenpfad auf einer Etage ihres Hauses zu führen. Die Bordsoftware des Wächterroboters zeichnet diesen Pfad auf und führt Scout anschließend während ihrer geplanten Patrouillen- "Schichten".

Augen überall

Wächterroboterscout

Scout ist drahtlos mit dem Heim-WLAN-System verbunden: Benutzer können von ihrer 1080p-Nachtsichtkamera aus über ein Online-Portal in Echtzeit sehen, wo immer sie sich befinden. Sie können den Roboter auch manuell über das Portal oder die App steuern.

Scout hat auch ein eigenes Mikrofon und einen Bewegungsmelder. Es kann abnormale Bewegungen und Geräusche autonom steuern und dabei automatisch Hindernisse erkennen und vermeiden.

nicht nur

Der kleine Wächterroboter kann auch menschliche Körper und Haustiere erkennen. Bei verdächtigen Geräuschen oder Bewegungen kann Scout feststellen, ob sie von menschlichen Eindringlingen oder von der Katze des Benutzers verursacht wurden.

Jeder, der es ist, kann dank eines Zwei-Wege-Audiosystems mit dem Benutzer kommunizieren. Alle Videos werden aufgezeichnet und in der Cloud gespeichert.

Unermüdlich (oder fast)

Wächter
Scout kehrt zu seiner kleinen Ladestation zurück

Laut Moorebot bietet eine dreistündige Aufladung der 2.000-mAh-Lithiumbatterie des Scout dem Wachroboter eine Batterielebensdauer von etwa 2,5 Stunden. Wenn die Batterie leer wird, kehrt der Roboter wie jeder Roomba automatisch zu seiner Ladestation zurück.

Sollte es möglich sein, die notwendigen Mittel für den Produktionsstart zu beschaffen, würde Scout rund 180 Euro kosten. Derzeit für diejenigen, die beabsichtigen, die zu finanzieren Start auf Kickstarterkostet der Wächterroboter rund 120 Euro.

Möchten Sie es in Aktion sehen? Schauen Sie sich das Video unten an.

https://youtu.be/Vp1Py23N1gU

Um über Forschungen, Entdeckungen und Erfindungen zu berichten, Kontaktieren Sie die Redaktion!

Nahe Zukunft und alltägliche Tatsachen

Alberto Robiati und Gianluca Riccio führen die Leser durch Zukunftsszenarien: die Chancen, Risiken und Möglichkeiten, die wir haben, um ein mögliches Morgen zu schaffen.

Neueste