In diesem Passivgewächshaus wird das ganze Jahr über Gemüse ohne fossile Brennstoffe angebaut

Abfassung

Umwelt

Passives Solargewächshaus

In Kanada entsteht das erste passive Solargewächshaus, das ohne fossile Brennstoffe auskommt; ein nachhaltiges und innovatives Gewächshaus.

Derzeit gibt es verschiedene Arten von Gewächshäusern, die auf Sonnenenergie angewiesen sind.
La Passivgewächshaus, eines der modernsten, nutzt nur die Wärme, die von der Sonne und von Objekten erzeugt wird, die Wärme speichern. In der Struktur sind keine künstlichen Quellen erlaubt, die zu einer "kleinen Sonne" wird.

In Alberta, Kanada, wurde ein passives Solargewächshaus gebaut, inspiriert von den bereits in China vorhandenen Strukturen.

Im brandneuen FreshPal-Farmen, Gemüse kann das ganze Jahr über wachsen. Die Winterkälte ist kein Problem mehr und das Gewächshaus erreicht das maximale Produktionsniveau.

Ein nachhaltiges Passivgewächshaus

Der Erbauer dieses unglaublichen passiven Gewächshauses ist Dong Jianyi, der mehrere Jahre in Nordchina verbracht hat.

„Als ich in China lebte, gab es so viele passive Solargewächshäuser. Aber in Kanada habe ich keine kommerziellen gesehen“, verriet Jianyi in einem Interview mit CBC.

Die Idee entstand aus dieser Beobachtung, aus dem Wunsch zu zeigen, dass passive Solargewächshäuser praktisch überall produzieren können, es reicht aus, ihre grundlegende Funktionsweise zu kennen.

Wenn es Dongs Einrichtung gelungen ist, die klirrende Kälte Kanadas zu überstehen, gibt es keinen Grund, warum sie nicht auch in anderen Ländern funktionieren sollte.

seine nachhaltiges Gewächshaus - das Gewächshaus verwendet keine fossilen Brennstoffe zur Wärmeerzeugung - es ist 9 Meter breit und 90 Meter lang und hat eine Fläche von über 800 Quadratmetern. 

Die Wärme wird von einer Isolierdecke zurückgehalten, die wiederum von einem Elektromotor gesteuert wird. Die Umgebung hat eine durchschnittliche Temperatur von 28 ° C, die den ganzen Tag über stabil ist.

Innovation und Veränderung

Passivgewächshaus
Dong Jianyi in seinem Passivgewächshaus

Nach seinem Umzug nach Kanada versuchte Dong Jianyi, das Potenzial des passiven Gewächshauses in China zu erkunden.

Er kaufte also ein Gewächshaus-Kit im Wert von 185.000 Euro, direkt aus China verschifft und zusammen mit seiner Frau gebaut.

Ein herkömmliches (Gas-)Gewächshaus dieser Größe zu heizen und in Betrieb zu halten kostet über 20.000 € im Monat.

Im Jahr 2020 konnte das Dong-Gewächshaus fast 13.000 Kilogramm Tomaten produzieren.

Ziel ist es, das gleiche Niveau für die folgenden Jahre zu halten und zu versuchen, das Geschäft deutlich auszubauen.

In Beitrag auf Facebook, gab Dong bekannt, dass dieses Jahr zwei weitere Gewächshäuser in Produktion sind, in der Hoffnung, Tag für Tag zu wachsen.

Um über Forschungen, Entdeckungen und Erfindungen zu berichten, Kontaktieren Sie die Redaktion!

Nahe Zukunft und alltägliche Tatsachen

Alberto Robiati und Gianluca Riccio führen die Leser durch Zukunftsszenarien: die Chancen, Risiken und Möglichkeiten, die wir haben, um ein mögliches Morgen zu schaffen.

Neueste