Unternehmensdigitalisierung: Italien auf Platz 18 in der EU

Abfassung

Technik

Die technologische Entwicklung hat im neuen Jahrtausend eine beispiellose Beschleunigung erfahren. In den letzten Jahrzehnten haben die weite Verbreitung von IT-Medien und der einfache Zugang zum Internet auch die Verbrauchergewohnheiten verändert. Tatsächlich haben sie bei der Auswahl einer Ware oder Dienstleistung, die sie kaufen möchten, Zugriff auf eine virtuelle Vitrine, die immer verfügbar ist und in der sie Produkte, Bewertungen und Preise vergleichen können. Aus diesem Grund ist es für ein Unternehmen wichtig, diese großartige Gelegenheit nicht zu verpassen, sein Geschäft (auch) online zu „bringen“ mit einem ... Alles lesen

Die technologische Entwicklung hat im neuen Jahrtausend eine beispiellose Beschleunigung erfahren. In den letzten Jahrzehnten hat die weite Verbreitung von Es unterstützt er ist gut auch für die einfachen Zugriff auf das Netzwerk Auch die Konsumgewohnheiten haben sich geändert.

Um eine Ware oder Dienstleistung auszuwählen, die sie kaufen möchten, haben sie tatsächlich ein virtuelles Schaufenster, das immer aktiv ist, wo sie Produkte, Bewertungen und Preise vergleichen können. Deshalb ist es für ein Unternehmen essenziell, diese nicht zu verlieren Große Chance, „Bringen“ Sie Ihr Unternehmen (auch) online mit einem Unternehmenswebseite.

Die Situation in Italien laut DESI

Nach l 'DESI-Ausgabe 2022 (Index der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft), derItalien liegt bei 18esimo Ort unter den 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union in Bezug auf die Digitalisierungsraten mit einem Wert von 49,3 gegenüber einem Durchschnitt von 52,3.

Obwohl ein leichte Verbesserung (2021 lag unser Land auf Platz 20), es ist noch ein langer Weg zu gehen. Der Jahresbericht, der die Fortschritte der EU im digitalen Bereich überwacht, hebt nämlich hervor, wie hoch der Prozentsatz der Digitalspezialisten unter den italienischen Arbeitnehmern ist immer noch unterdurchschnittlich; Darüber hinaus sind die Einschreibungs- und Abschlussquoten im IKT-Sektor noch immer bescheiden.

Gerade im Hinblick auf KMU etwas mehr als die Hälfte (55 %) der Unternehmen hat ein grundlegendes Niveau in der Einführung digitaler Technologien. Das ist immer noch ein zu niedriger Prozentsatz, vor allem wenn man bedenkt, dass sich die EU ein Ziel gesetzt hat, das bis 2030 „mindestens 90 % der KMU sollten eine grundlegende digitale Intensität aufweisen“.

Ein Kurswechsel erscheint daher notwendig. Die Pandemie hat den Digitalisierungsprozess von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen sicherlich beschleunigt, aber es ist notwendig, weiterhin zu investieren und Digitalisierungsmaßnahmen zu verbessern, um europäische Standards zu erreichen.

KMU: So digitalisieren Sie das Unternehmen

Ihr Unternehmen intelligenter und digitaler zu machen, ist möglich, erfordert jedoch einige sehr spezifische Schritte. Zu den effektivsten Lösungen gehört zum Beispiel die Verbesserung der digitalen Präsenz des Unternehmens. Tatsächlich haben viele italienische Unternehmen eine fast minimale Online-Präsenz und verlieren leider viele nützliche Möglichkeiten in Bezug auf das Geschäftswachstum.

Wie repariert man? Der erste Schritt besteht darineine Webseite öffnen für Ihr Unternehmen: Wenn Sie keine Produkte online verkaufen müssen, reicht eine einfache Präsentationsseite mit grundlegenden Informationen, Portfolio und Kontakten. Um es zu erstellen, registrieren Sie einfach die Domain (d. h. den Namen, den Sie für die Website wählen) und verlassen Sie sich auf einen Hosting-Service (den „Bereich“, der der Website gewidmet ist). Sobald dies geschehen ist, ist es angemessen, a zu wählen Einfaches und intuitives CMS wie zum Beispiel WordPress. Sie sind im Netz WordPress-Hosting-Leitfäden und -Bewertungen sehr nützlich, um sich unter den verschiedenen verfügbaren Optionen zu orientieren.

Um das Potenzial des Standorts optimal auszuschöpfen, wäre es ideal, sich auf Experten zu verlassen Marketing, der in der Lage ist, eine langfristige Strategie zu planen, um die Marke im Internet zum Laufen zu bringen. Für einige KMU scheint beispielsweise die Nutzung sozialer Netzwerke grundlegend zu sein, für andere eine gut strukturierte SEM/SEO-Strategie.

Neben der digitalen Präsenz müssen jedoch weitere ebenso entscheidende Aspekte berücksichtigt werden. Aus Gründen der Praktikabilität und Sicherheit wird es in der Tat angebracht sein, digitale Technologien besser zu nutzen Verfügbarkeit u Dokumentenschutz. Ein Beispiel hierfür ist die Verwendung von Leerzeichen Cloud sicher, um alle sensiblen Dokumente und Daten zu speichern, die vom Unternehmen verwaltet werden.

Dieser Wandel betrifft nicht nur den „immateriellen“ Apparat des Unternehmens, sondern muss auch die gesamte Belegschaft des Unternehmens, also die Mitarbeiter, umfassen. Von der Logistik über die Buchhaltung bis hin zum Auftragsmanagement und Kundenservice ist es das Richtige Mitarbeiter schulen aktuell und neue Fachkräfte einstellen digitale Experten; Alternativ können zur Optimierung einiger spezifischer Aspekte der Aktivität auch externe Berater hinzugezogen werden.

Die Digitalisierung eines Unternehmens ist trotz teilweise erheblicher Kosten eine entscheidende Investition, die sich auch langfristig auszahlt und neue und wichtige Wege für Entwicklung und Wachstum eröffnet.