Nur eine Röntgenaufnahme und KI sagen das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle voraus

Gianluca Riccio

Medizin, Technik

Eine künstliche Intelligenz ist in der Lage, mit überraschender Präzision das Risiko des Todes durch verschiedene Ursachen zu vermeiden

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind, wie Sie wissen, die häufigste Todesursache weltweit. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordern sie jedes Jahr rund 18 Millionen Menschenleben: etwa zehn Zweite Weltkriege in den letzten 10 Jahren.

Verheerende Folgen, die Forscher dazu inspiriert haben, daran zu arbeiten, das Risiko zu verringern und die Behandlung und Prävention von Herzkrankheiten und verwandten Krankheiten zu verbessern.

Zu den fortschrittlichsten Lösungen gehört eine Technologie namens CXR-CVD. Dabei handelt es sich um eine künstliche Intelligenz, die anhand einer einzigen Röntgenaufnahme des Brustkorbs das Risiko vorhersagt, innerhalb von 10 Jahren an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall aufgrund einer atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben.

KI, die das Risiko 10 Jahre im Voraus „sieht“.

Das in einer speziellen Studie des National Cancer Institute in den USA „trainierte“ Lernmodell ist äußerst vielversprechend. Es nutzt auch eine zweite unabhängige Kohorte von etwa 11.430 ambulanten Patienten, die alle eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs hatten, die sie möglicherweise für eine Statintherapie in Frage brachte, eine Art Prävention zur Verringerung des Herzinfarktrisikos.

Die Ergebnisse der Studie wurden dem vorgestellt jährliches Treffen der Radiologischen Gesellschaft Nordamerikas (RSNA).

Gefahr von Herzinfarkt und Schlaganfall

„Unser Deep-Learning-Modell bietet eine potenzielle Lösung für das Risiko-Screening von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unter Nutzung vorhandener Röntgenbilder“, sagt der Erstautor der Studie, der Radiologe Jacob Weiß, MD

Schätzungen, die entscheidend sein werden, um zu bestimmen, wer ein Statin zur Primärprävention einnehmen sollte.

Wie wird das Risiko berechnet?

Die Berechnung erfolgt mithilfe eines statistischen Modells namens „Risikoscore für atherosklerotische Herz-Kreislauf-Erkrankungen (ASCVD)“. Es berücksichtigt eine Reihe von Variablen, darunter Alter, Geschlecht, Rasse, systolischer Blutdruck, Rauchen, Typ-2-Diabetes und Blutuntersuchungen.

Wenn das 10-Jahres-Risiko gleich oder größer als 7,5 % ist, wird eine Behandlung mit Statinen empfohlen.

Das Potenzial, Millionen von Menschenleben zu retten

Wenn man bedenkt, dass all diese Variablen, die zur Berechnung des Risikos benötigt werden, nicht immer verfügbar sind, werden Sie verstehen, dass die Verwendung einer einfachen Röntgenaufnahme Ihr Leben vollständig verändern kann Diagnosen.

Fortschritte in der künstlichen Intelligenz machen dies jetzt möglich.

Um über Forschungen, Entdeckungen und Erfindungen zu berichten, Kontaktieren Sie die Redaktion!

Nahe Zukunft und alltägliche Tatsachen

Alberto Robiati und Gianluca Riccio führen die Leser durch Zukunftsszenarien: die Chancen, Risiken und Möglichkeiten, die wir haben, um ein mögliches Morgen zu schaffen.