Im Jahr 2020 wird die NASA die ersten lebenden Organismen seit 50 Jahren im Weltraum starten.

Gianluca Riccio

Raum

BioSentinel ist eines der 13 Projekte, die für die Artemis 1-Mission geplant sind, die für Mitte 2020 geplant ist. 47 Jahre nach dem letzten Start lebender Organismen (Apollo 17, der im Dezember 1972 den Mond erreichte).

Die NASA-Ingenieure haben ein Raumschiff in der Größe einer Aktentasche namens BioSentinel angelegt, das Hefen in die Umlaufbahn der Sonne befördert, um den Unterschied zwischen der Strahlung auf unserem Planeten und der anderer Körper besser zu verstehen.

BioSentinel ist eines der 13 Projekte, die im Rahmen der für Mitte 1 geplanten Artemis 2020-Mission geplant sind. 47 Jahre nach dem letzten Start lebender Organismen (Apollo 17, der im Dezember 1972 den Mond erreichte).

Im Gegensatz zu Apollo 17, das weniger als zwei Wochen im Weltraum blieb, wird BioSentinel Daten für 9 bis 12 Monate sammeln und die langfristigen Auswirkungen der Weltraumstrahlung auf die DNA sowie die Fähigkeit der DNA untersuchen, sich aus dem erlittenen Schaden selbst zu reparieren.

"Es ist Neuland" Würfel Kimberly Ennico Smith, Astrophysik am Ames Research Center der NASA. "Ein wirklich wichtiger Aspekt des Projekts ist, dass die von Hefen implementierten DNA-Reparaturmechanismen denen des Menschen ähnlich sind.".

Dr. Kimberly Ennico Smith

Der kleine Satellit mit einem Gewicht von nur 14 kg trägt zwei verschiedene Hefesorten: die Saccharomyces cerevisiae, die eine starke Strahlenresistenz aufweist, und ihre veränderte Typologie, die nicht die gleiche Resistenzkapazität aufweist.

Das BioSentinel-Team wird das Wachstum und die Aktivität beider Sorten während ihres Aufenthalts im Weltraum überwachen und sie mit Exemplaren auf der Erde und mit Exemplaren vergleichen, die auf der Erdumlaufbahn zur ISS gebracht wurden.

Die Ergebnisse der Reise von BioSentinel werden für die Entwicklung langfristiger Weltraumerkundungen von entscheidender Bedeutung sein.

Die Etappen des Weltraumrennens

Am Ende der Versammlung wird ad Oktober 2019Die Integrationsphase des Satelliten in das SLS-Startsystem beginnt. Die Megarakete, die zum ersten Mal in der Mission Artemis 1: SLS fliegen wird, wird verwendet, um Menschen und Materialien in Kombination mit der Orion-Kapsel zu Zielen wie Mond und Mars zu transportieren.

in 2020, Artemis 1 Mission, die SLS-Rakete wird Orion in Richtung eines Tests um die Mondumlaufbahn starten: Wenn dies erfolgreich ist, wird die nächste Mission, Artemis 2, 4 Astronauten um den Mond tragen in 2023.

in 2022Ein Jahr zuvor wird die kleine Raumstation gestartet, die den Mond umkreist: Dieser Außenposten, den die NASA als "The Gate" bezeichnet, wird dann alle zukünftigen Erkundungsmissionen auf dem Mondboden starten.

Die anderen 12 Projekte neben BioSentinel umfassen Sonden, die auf dem Mond nach Eiswasser suchen (Lunar FlashLight, Lunar IceCube), und einen "Asteroidenjäger", der ein "Sonnensegel" als Propeller verwendet.