China: Der 1. Coronavirus-Impfstoff wird möglicherweise im April "klinisch eingesetzt"

Gianluca Riccio

Medizin

Überall auf der Welt ist es ein verrückter Wettlauf gegen die Zeit, einen Coronavirus-Impfstoff zu finden. Ersteres kann im April klinisch oder in Notfällen eingesetzt werden.

China sagte, einige Impfstoffe für das neue Coronavirus könnten bereits im nächsten Monat klinisch eingesetzt werden.

Chinesische Wissenschaftler (nicht die einzigen, die in diese Richtung arbeiten, aber vielleicht die entschlossensten) versuchen, Produkte für zu entwickelnCovid-19-Immunisierung mit fünf Technologien gleichzeitig.

"Wir schätzen, dass im April (in Übereinstimmung mit den einschlägigen Gesetzen und Vorschriften des Landes) einige der Impfstoffe in die klinische Phase oder in die Notfallphase eintreten können." sagte Zheng Zhongwei, Direktor des Forschungs- und technischen Entwicklungszentrums der Nationalen Gesundheitskommission.

Zheng ha aggiunto: „COVID-19 ist ein neues Virus. Wir brauchen einen Prozess, um es zu erforschen und zu verstehen. Das Gleiche gilt für die Impfstoffentwicklung: Wir müssen Probleme schrittweise lösen, während wir die Forschung weiter erforschen und vertiefen.“

Zheng machte die Bemerkungen auf einer Pressekonferenz, die heute vom Gemeinsamen Präventions- und Kontrollzentrum des chinesischen Staatsrates abgehalten wurde.

Der Coronavirus-Impfstoff ist ein verrückter Wettlauf gegen die Zeit

Der Beamte sagte, ein spezielles Team sei eingerichtet worden, um sich mit der Entwicklung von Coronavirus-Impfstoffen zu befassen.

Nach Prüfung von Dutzenden von Unternehmen, das Team Er wählte acht aus, um gleichzeitig die ersten Impfstoffe mit fünf verschiedenen Methoden herzustellen. Praktisch deckt es fast das gesamte Spektrum möglicher Impfstoffe ab (zur Überprüfung der Typen Ich empfehle die gute, alte Wikipedia).

Einer der Kandidaten für die Impfung ist ein inaktivierter Impfstoff. Es verwendet die "tote" Version des krankheitsverursachenden Keims, um den menschlichen Körper zur Bildung von Antikörpern zu stimulieren.

Ein anderer ist ein Impfstoff gegen Untereinheiten. Es bereichert die Gentechnik, um das Spike-Protein oder Protein S zu replizieren und therapeutische Immunantworten im menschlichen Körper zu stimulieren.

Eine dritte Möglichkeit, Eine Nukleinsäure-Immunisierung umfasst zwei Subtypen: einen mRNA-Impfstoff und einen DNA-Impfstoff.

Bei der Methode werden dem Menschen kodierte S-Proteine ​​injiziert, damit der Körper mehr S-Proteine ​​produziert. Es wird erwartet, dass der Prozess Rezeptoren dazu anregt, Antikörper zu bilden.

Die verbleibenden zwei Optionen sind Trägerimpfstoffe, einer mit Adenovirus und der andere mit reduzierten Grippeviren.

Laut Zheng testen Experten bereits die Wirksamkeit und Sicherheit aller fünf Impfstoffe an Tieren.

Weitere Neuigkeiten warten auf den Impfstoff

Letzte Woche gab ein Team chinesischer Wissenschaftler bekannt, dass sie einen oralen Coronavirus-Impfstoff unter Verwendung von Bierhefe entwickelt hatten.

Die Nachricht wurde vom Professor bekannt gegeben Huang Jinhai der Tianjin University School of Life Sciences und berichtet von der staatlichen Zeitung People's Daily.

Professor Huang sagte, er habe vier Dosen des Arzneimittels ohne Nebenwirkungen eingenommen.

Der Experte sagte jedoch, das Produkt sei noch "weit davon entfernt", auf dem Markt verkauft zu werden, da es Tierversuche und klinische Versuche bestehen müsse.

Der gemeinsame Impfstoff zwischen Russland und China

Im vergangenen Monat behauptete eine russische diplomatische Mission in China, Russland und China arbeiteten an der Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs und Peking habe das Virusgenom nach Moskau geliefert.

Jack Ma, Patron von Alibaba und reichster Mann in China, hat 100 Millionen Yuan (fast 30 Millionen Euro) gespendet, um Wissenschaftlern bei der Entwicklung eines Impfstoffs zu helfen.

Die Vereinigten Staaten haben über 1 Milliarde US-Dollar für die Entwicklung eines Impfstoffs bereitgestellt.

Die Welt rennt, zittert und hofft.