Gridscale, Speicherung von Sonnen- und Windenergie in den Steinen

Die größte dänische Batterie? Es besteht aus Basaltsteinen. Hier ist das ehrgeizige Projekt, das die Speicherung von Solar- und Windenergie verändern kann.

Energie

Steine ​​von der Größe eines Hagelsteins, der in großen isolierten Stahltanks auf 600 ° C erhitzt wird, sind das Herzstück eines innovativen Projekts, das auf die Speicherung von Wind und intermittierender Sonnenenergie abzielt.

Die Technologie, die elektrische Energie in Form von Wärme in Steinen speichert, heißt GridScale und könnte eine kostengünstige und effiziente Alternative zur Speicherung von Sonnen- und Windenergie in Lithiumbatterien werden.

Energiespeicher in Steinen

Während der Batterie Lithiumbatterien eignen sich nur zur Energieversorgung für kurze Zeiträume bis zu vier Stunden, Ein Speichersystem wie GridScale unterstützt die Stromversorgung über längere Zeiträume. bis zu etwa einer Woche.

Das Problem bei einer 100% erneuerbaren Stromversorgung ist, dass Sie den erzeugten Strom nicht für eine spätere Verwendung speichern können. Unser Speichersystem kann eine Lösung sein.

Henrik Stiesdal, Gründer des Unternehmens des Unternehmens, das GridScale, Stiesdal Storage Technologies, entwickelt hat

Was ist GridScale?

Betriebsdiagramm des GridScale-Speichersystems

Kurz gesagt, bei der GridScale-Technologie geht es darum, zerkleinerten Basalt in einem oder mehreren isolierten Stahltanks zu winzigen perlengroßen Steinen zu erhitzen und zu kühlen. Der Speicher ist mit einem Kompressor- und Turbinensystem beladen, das Wärmeenergie von einem oder mehreren mit kalten Steinen gefüllten Speichertanks in andere mit heißen Steinen gefüllte Speichertanks pumpt, wenn überschüssige Energie von Wind oder Sonne vorhanden ist.

Dies bedeutet, dass die Steine ​​in den kalten Wannen sehr kalt werden, während sie in den heißen Wannen sehr heiß werden: wie erwähnt bis zu 600 ° C. Die Wärme kann viele Tage in den Steinen gespeichert werden und die Anzahl der mit Steinen gefüllten Tanks kann je nach erforderlicher Lagerzeit variieren.

Bei neuem Strombedarf ist der Vorgang umgekehrt: Die Steine ​​in den heißen Tanks werden kälter und umgekehrt. Zusammenfassend basiert das System auf kostengünstigem Speichermaterial und einer ausgereiften und bekannten Technologie zum Be- und Entladen.

Basalt mon amour

Basalt ist ein erschwingliches und nachhaltiges Material, das große Energiemengen auf kleinem Raum speichern kann. Es ist ein Stein, der gegen unzählige Ladungen und Entladungen des Speichersystems beständig ist. Wir entwickeln einen Prototyp, der das Problem der Speicherung erneuerbarer Energien lösen könnte, eine der größten Herausforderungen für eine nachhaltige Energieentwicklung weltweit.

Ole Alm, Entwicklungsleiter beim Energiekonzern Andel, Partner des Projekts

Der GridScale-Prototyp wird mit einer Kapazität von 10 MWh der größte Speicher im dänischen Stromnetz sein. Der Standort ist noch in Bearbeitung: Zwischen dem östlichen Teil (sogenanntes Südseeland) und dem westlichen Teil (Lolland-Falster) gibt es einen Abfluss.

Die Energiewende wird die Funktionsweise des gesamten Energiesystems verändern. Die Gründe? Einfach. Solar- und Windenergie werden nicht gleichzeitig erzeugt, wenn wir sie benötigen.

Deshalb sind Speicherung und der Mix von Energietechnologien unerlässlich. Ich denke, steinbasierte Speicher könnten wirklich ein enormes Potenzial haben.

Weitere Details

Der vollständige Name des Projekts lautet „GridScale - kostengünstiger Stromspeicher in großem Maßstab“. Es wird drei Jahre mit einem Gesamtbudget von 35 Millionen dänischen Kronen (4,7 Millionen Euro) dauern. Es wird vom Entwicklungs- und Demonstrationsprogramm für Energietechnologie (EUDP) mit 21 Millionen Kronen (2,8 Millionen Euro) finanziert. Zu den Partnern zählen neben den Unternehmen Stiesdal und Andel die Universität Aarhus (AU), die Technische Universität von Dänemark (DTU), Welcon, BWSC (Burmeister Wain Scandinavian Contractor), Energi Danmark und Energy Cluster Denmark.

Steine ​​von der Größe eines Hagelsteins, der in großen isolierten Stahltanks auf 600 ° C erhitzt wird, sind das Herzstück eines innovativen Projekts, das auf die Speicherung von Wind und intermittierender Sonnenenergie abzielt.

Die Technologie, die elektrische Energie in Form von Wärme in Steinen speichert, heißt GridScale und könnte eine kostengünstige und effiziente Alternative zur Speicherung von Sonnen- und Windenergie in Lithiumbatterien werden.

Energiespeicher in Steinen

Während der Batterie Lithiumbatterien eignen sich nur zur Energieversorgung für kurze Zeiträume bis zu vier Stunden, Ein Speichersystem wie GridScale unterstützt die Stromversorgung über längere Zeiträume. bis zu etwa einer Woche.

Das Problem bei einer 100% erneuerbaren Stromversorgung ist, dass Sie den erzeugten Strom nicht für eine spätere Verwendung speichern können. Unser Speichersystem kann eine Lösung sein.

Henrik Stiesdal, Gründer des Unternehmens des Unternehmens, das GridScale, Stiesdal Storage Technologies, entwickelt hat

Was ist GridScale?

Betriebsdiagramm des GridScale-Speichersystems

Kurz gesagt, bei der GridScale-Technologie geht es darum, zerkleinerten Basalt in einem oder mehreren isolierten Stahltanks zu winzigen perlengroßen Steinen zu erhitzen und zu kühlen. Der Speicher ist mit einem Kompressor- und Turbinensystem beladen, das Wärmeenergie von einem oder mehreren mit kalten Steinen gefüllten Speichertanks in andere mit heißen Steinen gefüllte Speichertanks pumpt, wenn überschüssige Energie von Wind oder Sonne vorhanden ist.

Dies bedeutet, dass die Steine ​​in den kalten Wannen sehr kalt werden, während sie in den heißen Wannen sehr heiß werden: wie erwähnt bis zu 600 ° C. Die Wärme kann viele Tage in den Steinen gespeichert werden und die Anzahl der mit Steinen gefüllten Tanks kann je nach erforderlicher Lagerzeit variieren.

Bei neuem Strombedarf ist der Vorgang umgekehrt: Die Steine ​​in den heißen Tanks werden kälter und umgekehrt. Zusammenfassend basiert das System auf kostengünstigem Speichermaterial und einer ausgereiften und bekannten Technologie zum Be- und Entladen.

Basalt mon amour

Basalt ist ein erschwingliches und nachhaltiges Material, das große Energiemengen auf kleinem Raum speichern kann. Es ist ein Stein, der gegen unzählige Ladungen und Entladungen des Speichersystems beständig ist. Wir entwickeln einen Prototyp, der das Problem der Speicherung erneuerbarer Energien lösen könnte, eine der größten Herausforderungen für eine nachhaltige Energieentwicklung weltweit.

Ole Alm, Entwicklungsleiter beim Energiekonzern Andel, Partner des Projekts

Der GridScale-Prototyp wird mit einer Kapazität von 10 MWh der größte Speicher im dänischen Stromnetz sein. Der Standort ist noch in Bearbeitung: Zwischen dem östlichen Teil (sogenanntes Südseeland) und dem westlichen Teil (Lolland-Falster) gibt es einen Abfluss.

Die Energiewende wird die Funktionsweise des gesamten Energiesystems verändern. Die Gründe? Einfach. Solar- und Windenergie werden nicht gleichzeitig erzeugt, wenn wir sie benötigen.

Deshalb sind Speicherung und der Mix von Energietechnologien unerlässlich. Ich denke, steinbasierte Speicher könnten wirklich ein enormes Potenzial haben.

Weitere Details

Der vollständige Name des Projekts lautet „GridScale - kostengünstiger Stromspeicher in großem Maßstab“. Es wird drei Jahre mit einem Gesamtbudget von 35 Millionen dänischen Kronen (4,7 Millionen Euro) dauern. Es wird vom Entwicklungs- und Demonstrationsprogramm für Energietechnologie (EUDP) mit 21 Millionen Kronen (2,8 Millionen Euro) finanziert. Zu den Partnern zählen neben den Unternehmen Stiesdal und Andel die Universität Aarhus (AU), die Technische Universität von Dänemark (DTU), Welcon, BWSC (Burmeister Wain Scandinavian Contractor), Energi Danmark und Energy Cluster Denmark.