Project Cambria, große Neuigkeiten aus den Gerüchten über Metas nächsten VR-Viewer

Gianluca Riccio

Technik

Projekt Cambria

Einige Monate nach seiner Einführung beginnt der neue VR-Viewer von Meta, einige Neuigkeiten zu filtern: Einige sind wirklich interessant.

Mark Zuckerberg sendet seit Monaten Signale zum neuen VR-Meta-Headset (Codename: Project Cambria). Ihm zufolge wird es die Welt der virtuellen, erweiterten und gemischten Realität revolutionieren, und heute gibt es weitere Gerüchte über seine Eigenschaften.

Nach dem überwältigenden Erfolg von Oculus, sorry: Meta Quest 2, das nächste VR-Headset soll noch weiter gehen. Seine Roadmap, die bereits im Oktober 2021 definiert wurde, sieht die Einführung eines neuen Modells für das nächste Jahr vor. Es wird ein aufmerksameres Publikum finden, das bereits daran gewöhnt ist, VR-Spielerlebnisse ohne das „Gewicht“ eines angeschlossenen Computers zu genießen.

Was werden die neuen Stärken sein?

cambria project meta viewer vr
Eine Rekonstruktion des möglichen Aussehens des neuen VR-Meta-Viewers basierend auf den vom Unternehmen veröffentlichten Bildern.

Der erste, der einen großen Unterschied machen kann, wird im Passthrough sein: Der Übergang von der Virtual-Reality-Vision zur Umgebung wird einfacher, weil Sie auch klar und farbig „durch“ den Helm sehen (im Gegensatz zum aktuellen Zuschauer VR).

Apropos Helm: Sie werden sie anhand der im Netz vorhandenen Lecks gesehen haben. Es ist klar, dass sich auch der Formfaktor erheblich ändern wird, um das Gerät "aufzuhellen". Jetzt sieht es aus wie der Helm eines Kampfpiloten, komplett mit einer Nasenöffnung. Eine entscheidende Entwicklung.

Ein weiteres grundlegendes Element: ein verbessertes Hand- und Gesichtsverfolgungssystem. Es wird eine einfachere Verwendung ohne die Controller ermöglichen (immer vorhanden, aber kleiner und handlicher) und vor allem wird es dem System ermöglichen, die Gesichtsausdrücke des Benutzers zu "rekonstruieren", und auch sein Somatik: um Avatare zu erstellen, die immer näher an der Realität sind Aspekt .

Neuer VR Meta Viewer: Was war etwas enttäuschend an der Präsentation?

In auf seiner Facebook-Seite posten Der CEO von Meta hat einen „Flash“ gestartet, der ein wenig Mixed-Reality-Gameplay zeigt. Ein paar Sekunden Spielzeit liefern einige interessante Vermutungen.

Eines vorweg: Das Videoaufzeichnungssystem des neuen vr-Viewers darf sich nicht sehr vom aktuellen unterscheiden. Abgesehen von diesem sehr kurzen Clip gibt es jedoch keine Elemente, und daher könnte ich mich irren.

Wir werden auf eine vollständige Präsentation warten, um uns besser zu verstehen: Schließlich sind es nur noch 6-8 Monate bis zum Start, und es gibt viel Zeit, uns zu überraschen. Ich will es gut sagen, ob der Preis (auch aufgrund der gefilterten Hardware-Eigenschaften angenommen) wirklich um die 799 Euro liegen wird.