Flughafen Helsinki, Finnland: Hunde, die Covid schnüffeln, kommen an

Gianluca Riccio

Hunde schnüffeln Covid am Flughafen Helsinki in Finnland

Seit dem 22. September führt ein Team von 4 Hunden, die nach Covid riechen, Kontrollen durch. In 10 Sekunden enthüllen sie die positiven noch Tage zuvor.

Ab Anfang der Woche reisen Reisende an Helsinki kann sich einem kostenlosen COVID-19-Screening unterziehen. Es wird kein Tupfer sein, der von einem Labortechniker durchgeführt wird: Es wird ein Team von vier Hunden geben, die das Coronavirus im menschlichen Schweiß riechen können.

Diese Pilotstudie am finnischen Flughafen Helsinki ist die größte ihrer Art, und hoffentlich könnten Covid-Schnüffelerkennungshunde bald eine Rolle bei der Eindämmung der Welt spielen die Pandemie. Ja, das stimmt: Hunde, die das Coronavirus riechen können, können an vielen Stellen Kontrollen unterstützen.

Hunde schnüffeln Covid am Flughafen Helsinki in Finnland
Einer der Hunde, der während einer Untersuchung das Coronavirus ausspähen kann

Wie Covid-Schnüffler arbeiten

Es ist bekannt: Hunde haben einen unglaublich ausgeprägten Geruchssinn und können mit dem richtigen Training Menschen dabei helfen, alles aufzuspüren, von Bomben bis zu Bettwanzen. Einige Hunde können sogar die Anzeichen von Krankheit oder Infektion bei Menschen riechen. Aus diesem Grund haben unmittelbar nach Ausbruch der Pandemie mehrere Forschungsgruppen auf der ganzen Welt Studien gestartet, um zu verstehen, ob es möglich war, Hunde zu trainieren, die nach Covid riechen.

In diesem Fall könnten diese Hunde eine nicht-invasive Möglichkeit bieten, Menschen schnell auf das Virus zu untersuchen, und würden weder Testzubehör noch teure Laborgeräte benötigen.

Die besten Ergebnisse kommen aus Helsinki

Seitdem haben viele der Gruppen geteilt Ergebnisse unglaublich aussichtsreich von diesen Bemühungen, darunter Forscher der Universität von Helsinki. Bereits im vergangenen Mai berichteten sie, dass sie mehrere Hunde trainiert hatten, um zwischen Urinproben von gesunden Menschen und Menschen mit COVID-19 zu unterscheiden.

Seitdem hat die Gruppe ihre Covid-Schnüffelhunde weiter an den Schweißproben einer Person trainiert und dabei schnell gewonnen (Zeit zum Schnüffeln). eine Präzision nahe bei 100% , noch Tage bevor Symptome auftreten.

Wie die "Kontrolle" von Hunden am Flughafen Helsinki funktioniert

Hunde schnüffeln Covid am Flughafen Helsinki in Finnland
Der für die Kontrolle verwendete Behälter wird an die Hunde weitergegeben, die das Coronavirus riechen können. Sie kommen nie mit dem Reisenden in Kontakt

Ab dem 22. September sind am Flughafen Helsinki vier Covid-schnüffelnde Hunde im Einsatz, die Reisenden ein kostenloses freiwilliges Screening anbieten. Sechs weitere Hunde werden für die Teilnahme geschult. Der Scheck ist einfach: Der Reisende legt sich ein sauberes Handtuch über den Hals und lässt es in einen Behälter fallen. Der Container wird dann einem der Hunde übergeben, der die ganze Zeit in einer separaten Kabine bleibt, ohne jemals mit dem Reisenden in Kontakt zu kommen.

Nach ungefähr 10 Sekunden mit der Probe reagiert der Hund, der Covid schnüffelt, auf zwei Arten. Es bleibt inert (und hat in diesem Fall nichts erkannt) oder gibt ein Signal, dass das Personal für die Erkennung geschult ist. In diesem Fall wird der Reisende an den Gesundheitscheck verwiesen, um andere Tests durchzuführen.

Erkennung von Hunden beim Start

Helsinki ist der erste Flughafen, der kontinuierlich Covid-Schnüffler einsetzt. Im August startete der Dubai International Airport ein ähnliches, aber viel eingeschränkteres Programm. Die Helsinki-Studie wird vier Monate dauern: Die gesammelten Daten könnten den besten Hinweis auf die Nützlichkeit der für diese Art von Screening verwendeten Hunde liefern.

Da Spürhunde teuer sind und lange Zeit zum Trainieren benötigen, können sie Standard-Coronavirus-Tests niemals vollständig ersetzen.

Allerdings für den Studienleiter Anna Hielm-BjörkmanCovid schnüffelnde Hunde könnten als zusätzliche Waffe gegen das Virus dienen, möglicherweise an Orten, die regelmäßige Kontrollen erfordern, wie z Pflegeheime e Schulen .

Um über Forschungen, Entdeckungen und Erfindungen zu berichten, Kontaktieren Sie die Redaktion!

Alberto Robiati und Gianluca Riccio führen die Leser durch Zukunftsszenarien: die Chancen, Risiken und Möglichkeiten, die wir haben, um ein mögliches Morgen zu schaffen.