eCopter: ein Lufttaxi, das genauso viel kosten soll wie ein Straßentaxi

Gianluca Riccio

Konzepte, Transportmittel

Mit einem einzigartigen Design und einer erleichterten europäischen Zertifizierung verspricht das im Jahr 2026 erwartete Lufttaxi geringere Kosten und eine breite Verbreitung.

L 'eCopter entwickelt vom österreichischen Startup FlyNow Aviation markiert einen Wendepunkt im Konzept des Lufttaxi. Diese innovative Lösung für elektrische Vertikalmobilität (eVTOL) zeichnet sich durch ihr kompaktes Design und einen „pragmatischen“ Ansatz aus, der darauf abzielt, die Einführung städtischer Flugreisen zu beschleunigen und sie für die breite Öffentlichkeit zugänglicher zu machen.

In einem sich schnell entwickelnden Sektor wie dem Stadtverkehr bietet der eCopter eine faszinierende Perspektive darauf, wie wir uns in Zukunft fortbewegen könnten, indem er Energieeffizienz, technologische Innovation und eine nachhaltige Vision der Mobilität kombiniert. Werfen wir einen kurzen Blick darauf.

Lufttaxi
Taxi für eins, danke. Im Handumdrehen.

Zertifizierung und innovatives Design

Einer der bemerkenswertesten Aspekte des eCopter ist sein einzigartiges Design, das sich von herkömmlichen Mehrrotorkonfigurationen entfernt und sich dem eines Elektrohubschraubers annähert. Eine Designentscheidung, die zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Sie macht das Flugzeug besser unterscheidbar und erleichtert den Zertifizierungsprozess mit demAgentur der Europäischen Union für Flugsicherheit (EASA).

Warum? Nun, denn der Plan von FlyNow besteht darin, den eCopter in eine bereits anerkannte Flugzeugkategorie einzufügen und damit als Erster auf den Markt zu kommen. Wird es ihm gelingen?

Lufttaxi
Das Autopilotsystem des eCopter fliegt ihn gemäß vorprogrammierten Flugmustern von Ort zu Ort. Das Taxiflugzeug wird über ein Antikollisionssystem verfügen, das Zusammenstöße mit anderen Flugzeugen oder großen Vögeln automatisch vermeiden kann. Bild: Fliege jetzt.

Ein nachhaltiges Flugtaxi: Wie oft haben wir es schon gehört?

Viele. Es muss jedoch gesagt werden, dass dies eine interessante Neuheit ist. Der Einsatz eines koaxialen elektrischen Antriebssystems mit zwei gegenläufigen Propellern verringert die mechanische Komplexität des Flugzeugs und verbessert seine Energieeffizienz. In Kombination mit einem optimierten Design zur Gewichtsreduzierung ermöglicht dies dem eCopter eine Akkureichweite von bis zu 50 km bei einer Reisegeschwindigkeit von 130 km/h. Wie viel maximale Zuladung trägt es? 200 Kilo.

Die Perspektive? Ein eVTOL-Lufttaxi für einzelne Fahrerfluchtfahrten in der Stadt, kostengünstig und mit einem reduzierten ökologischen Fußabdruck. Es reagiert genau auf den wachsenden Bedarf an nachhaltigen Transportlösungen in städtischen Gebieten.

Vielseitigkeit und Zugänglichkeit

FlyNow plant, auf einer gemeinsamen Basisplattform Versionen des eCopter sowohl für Passagiere (Einzel- und Doppelfahrzeuge) als auch für Fracht zu bauen. Also nicht nur Flugtaxis, sondern auch Gütertransporte. Das Ziel, die Kosten einer eCopter-Fahrt mit denen eines herkömmlichen Landtaxi vergleichbar zu machen, würde das Konzept der städtischen Mobilität revolutionieren und Flugreisen für immer mehr Menschen zu einer bequemen Wahl machen.

Zumindest was die Proportionen angeht, stehe ich dieser Hypothese skeptisch gegenüber, aber vielleicht liegt es auch nur daran, dass ich die Vorstellung eines Himmels im „Blade-Runner-Stil“, der von Hunderten dieser Apparaturen durchzogen wird, nicht gewohnt bin. Vielleicht. Wir werden sehen. Und die Zeit zeigt, dass der eCopter heute nur noch Bodentests hinter sich hat: Vom fliegenden Prototyp bis zur kommerziellen Produktion müssen wir bis 2026 warten (für das Frachtmodell). Bald darauf, sagt der CEO von FlyNow Jürgen Greil, wird die Flugtaxi-Version an der Reihe sein.

Ein Lufttaxi, das eine Zukunft einläuten wird, in der „himmlische“ städtische Transportmittel nicht nur möglich, sondern für alle zugänglich sind.