Lightyear One, das solarbetriebene Auto fährt monatelang ohne Aufladen

Gianluca Riccio

Energie, Transportmittel

Auto, das nicht lädt

Solarautos sind kein verbotener Traum mehr. Die Technologie schreitet voran, und bald werden Fahrzeuge, die praktisch kein Aufladen benötigen, das Licht erblicken.

Der Hersteller von solarbetriebenen Elektrofahrzeugen Lightyear hat kürzlich ein Update zur Entwicklung seines Solar-Elektrofahrzeugs Lightyear One (SEV) veröffentlicht. Das niederländische Unternehmen gab bekannt, dass es 20 Haltbarkeitstests an seinem Fahrzeug erfolgreich durchgeführt hat.

Das Ziel? Entwickeln Sie ein Auto, das monatelang ohne Aufladen hält. Ohne die Notwendigkeit, es oft mit Strom zu verbinden, erhöhen sich die Freiheit der Besitzer und die Nachhaltigkeit der Fahrzeuge.

Ein Auto, das nicht zum Aufladen anhält?

Lightyear-CEO lex hoefsloot glaubt wirklich daran, und in einem Interview sich ergeben Chris Young on Interesting Engineering frönt er verschiedenen Hinweisen: „Bereits mit unserem ersten Modell kann man in den Niederlanden im Sommer monatelang ohne Aufladen fahren, wenn man das Auto für den täglichen Weg zur Arbeit nutzt“.

Das ist wahr?

Die Zahlen auf der Lightyear-Website sagen ja. Und sie deuten auch darauf hin, dass wir nicht so weit sind, wie Sie vielleicht denken, von solarbetriebenen Autos mit großer Reichweite. Das Unternehmen gibt an, dass sein erstes Modell nur 83 Wh / km verbraucht, dreimal weniger als jedes andere derzeit auf dem Markt erhältliche Elektrofahrzeug. Über die Sonnenkollektoren auf dem Dach lädt er derzeit mit einer Geschwindigkeit von 12 km/h. Nach Angaben des niederländischen Unternehmens reicht es für den täglichen Arbeitsweg vieler Autofahrer aus, wenn man von einer durchschnittlichen Fahrzeit in Europa von etwa 30 Minuten ausgeht (laut EU-Kommission).

Die solarbetriebene Automobiltechnik steckt natürlich erst in den Kinderschuhen: Das Ladesystem hat viel Raum für Verbesserungen und wird sich in den kommenden Jahren verbessern. Wie Hoefsloot erklärt, führt der weltweite Druck auf Nachhaltigkeit im jüngsten Bericht des IPCC zum Klimawandel dazu, dass die Menschen SEVs ernster denn je nehmen.

Lightyear one lädt nicht auf
Lightyear One lädt sich mit einer Geschwindigkeit von 12 km pro Stunde per Solar auf. Quelle: Lightyear

Es gibt bereits mehrere Länder in Europa, die den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotor bis 2030 verbieten wollen. Das ist natürlich eine gute Nachricht, aber ich denke, wir müssen uns mehr auf den Übergang zu Solarautos konzentrieren. Entscheidend für Autonomie und Ladezeiten wäre beispielsweise das Design noch effizienterer Solarpanels.

lex hoefsloot, Geschäftsführer Lightyear

Und Lightyear ist nicht das einzige Unternehmen, das an SEVs arbeitet.

Es gibt verschiedene Startups, die sich auf die Entwicklung effizienter Solarautos konzentrieren. Sogar einige "traditionelle" Autohersteller denken darüber nach, Panels zu verwenden, um die Ladezeiten zu verkürzen oder die Fahrzeugleistung zu verbessern. Da ist zum Beispiel das deutsche Startup Sono Motors, das ein Fahrzeug mit 248 im Chassis integrierten Solarzellen entwickelt. Hyundai entwickelt Autos mit Solardach-Optionen, die 60 % zum Laden des Fahrzeugs beitragen können.

Ein oder zwei Nachfüllungen pro Jahr

Eines der größten Hindernisse für das Aufkommen großer SEVs ist die Tatsache, dass Solarmodule derzeit mit einem Wirkungsgrad von etwa 20-35% arbeiten. Dies bedeutet, dass viel mehr Panels zum Laden des Fahrzeugs benötigt werden, was das Gewicht und die Kosten erhöht.

Aber Solarzellen werden immer billiger und liefern saubere, praktisch kostenlose Energie ohne Nebenwirkungen. Es ist unvermeidlich zu denken, dass die Sonnenkollektoren in Autos die Batterie zum Laden integrieren: Es ist eine Frage der Unabhängigkeit. Einfach parken und schon tanken Sie das Auto. Innerhalb von 15 Jahren könnten wir zu einem Auto kommen, das eine oder höchstens zwei Aufladungen pro Jahr erfordert.

Scheint unmöglich, oder? Nichtsdestotrotz.

Lightyear hat bereits zwei wichtige Meilensteine ​​auf dem Weg zur Herstellung seines ersten Nutzfahrzeugs erreicht. Im Juli führte das Unternehmen Streckentests durch, die zeigten, dass der Lightyear One-Prototyp mit einer einzigen Ladung 709 km (441 Meilen) zurücklegen kann. Das Unternehmen zielt darauf ab, die maximale Reichweite mit einer relativ kleinen Batterie zu erzielen, was bedeutet, dass die Batterie und die Solarmodule nicht zu schwer sind.

Lightyear One hat kürzlich im Oktober eine Reihe von Haltbarkeitstests bestanden. Quelle: Lightyear

Zuletzt, am 18. Oktober, hat das Unternehmen eine Woche Test durchgeführt der Dauer, um die Sicherheit des Lightyear One zu gewährleisten. Für diese Tests (im Video oben gezeigt) wurde das Fahrzeug über unwegsames Gelände und mit Schlaglöchern gefüllte Straßen gefahren, um zu beweisen, dass es realen Bedingungen standhält.

Wir sind vielleicht noch weit davon entfernt, SEVs mit großer Reichweite auf den Straßen der Welt zu sehen. Dito für ein Fahrzeug, das praktisch nie wieder aufgeladen wird. Da jedoch Länder wie Großbritannien oder Kanada bis 2030-2035 ein Verbot von Autos mit Verbrennungsmotor ankündigen, könnte die von der Solarenergie gebotene Freiheit den Übergang einfach beschleunigen.

Um über Forschungen, Entdeckungen und Erfindungen zu berichten, Kontaktieren Sie die Redaktion!

Nahe Zukunft und alltägliche Tatsachen

Alberto Robiati und Gianluca Riccio führen die Leser durch Zukunftsszenarien: die Chancen, Risiken und Möglichkeiten, die wir haben, um ein mögliches Morgen zu schaffen.