Vielleicht ist der zukünftige Postkapitalismus eine globale Diktatur

Gianluca Riccio

Prognosen, Unternehmen

Ok, das System bricht zusammen, aber sind wir sicher, dass es durch etwas Besseres ersetzt wird? Wird die direkte Demokratie wirklich den "demokratischen" Kapitalismus ablösen?

Die meisten Essays oder Spekulationen über eine mögliche zukünftige Welt jenseits des gegenwärtigen Systems (meistens basierend auf dem Kapitalismus) beschreiben lokale, dezentralisierte Regierungsformen, einschließlich einer Form direkter Demokratie.

Und es gibt viele. Sie scheinen alle fast zusammenzulaufen. Eine „einfache“ Vorhersage vieler Experten oder ein weit verbreitetes Wunschdenken, vielleicht zu optimistisch? Was wäre, wenn es nicht so liefe?

Wer ist zuerst umgezogen? Wer konnte es zuerst?

Wenn wir (sorgfältig) nach Alternativen zu utopischen Visionen suchen, werden wir uns nicht allzu sehr bemühen, sie zu finden. Und es ist nicht nötig, sich die Zukunft vorzustellen oder die Gegenwart zu beobachten: Jemand hat bereits verschiedene Hypothesen darüber untersucht, was nach dem Kapitalismus kommen wird. Er tat dies, ohne Essays zu schreiben, sondern operierte in der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Realität.

Betrachten wir den Weg von Singapur, in kurzer Zeit von der Dritten Welt in die Erste Welt unter der Leitung von Lee Kuan Yew, mit einer absoluten Avantgarde-Position über die Ernährung der Zukunft (sprich: Vertical Farms) und zu alternativen Energien (mit Mega Pflanzen Strom aus erneuerbaren Energien). Das Gleiche ChinaMit seiner internen Dynamik hat es in relativ kurzer Zeit sein politisches System „hybridisiert“ und es zu einer Art „Staatskapitalismus“ gemacht.

Mehrere arabische Nationen, insbesondere die VAE, unternehmen ebenfalls bedeutende Schritte zur Modernisierung ihrer Gesellschaften (mit a unregelmäßiger Verlauf und einige sehr obskure Punkte, muss gesagt werden). Könnten sie über den gesamten oder einen Teil des Kapitalismus hinausgehen und andere Organisationsformen einführen? Und wie wäre es?

Das Ende des Kapitalismus bedeutet nicht unbedingt Demokratie

Ich gehe einen Schritt zurück zum Anfang dieses Beitrags, um mir eine Frage zu stellen: Können die zahlreichen Analysen zum „demokratischen“ Postkapitalismus von der Tatsache abhängen, dass ein Postkapitalist einen intrinsisch demokratischen oder selbstregulierenden Charakter hat? Gesellschaft?

Es steht nirgendwo geschrieben. Marx selbst sprach von einer Diktatur als Übergangsmechanismus zu einem eventuellen Erlöschen des Staates.

Aus diesem Grund halte ich es auch angesichts der aktuellen geopolitischen „Engpässe“ für notwendig, eine dystopische Variable in diese Gleichung einzuführen.

Demokratie Postkapitalismus Autoritarismus Diktatur
Die Infografik, die wir zu diesem Anlass erneut zum Thema veröffentlicht haben dieses Beitrags.

Rückschritte auf dem gesamten Planeten: Wird die Zukunft (sozusagen) ein „wohlwollender“ Autoritarismus sein?

Der Übergang von einem so allgegenwärtigen System wie dem jetzigen zur direkten Demokratie ist eine außergewöhnliche Sache und wird Zeit brauchen. In den letzten zehn Jahren gab es ermutigende Anzeichen, aber der aktuelle Trend ist nicht so gut.

Freedom House berichtet von einem Niedergang der Demokratie auf der ganzen Welt, die 16 Jahre gedauert hat: alles deutet darauf hin sein Zusammenbruch ist nicht mehr fern. Vielleicht weniger als 30 Jahre von hier.

Aus diesem Grund müssen wir angesichts der aktuellen Trends mehr denn je die Möglichkeit einer „globalen“ Tendenz hin zu autoritäreren Modellen in Betracht ziehen.

Nur wenige Leute mögen die Idee, und ich mag sie überhaupt nicht, aber ich denke, es ist notwendig, sie als mögliche Zukunft in Betracht zu ziehen.

Was denken Sie? Stellen Sie sich für ein paar Jahrzehnte mehr direkte Demokratie oder mehr politische und wirtschaftliche Kontrolle von oben vor?

Lassen Sie es mich auf den sozialen Kanälen von Futuroprossimo wissen.

Um über Forschungen, Entdeckungen und Erfindungen zu berichten, Kontaktieren Sie die Redaktion!

Nahe Zukunft und alltägliche Tatsachen

Alberto Robiati und Gianluca Riccio führen die Leser durch Zukunftsszenarien: die Chancen, Risiken und Möglichkeiten, die wir haben, um ein mögliches Morgen zu schaffen.

Neueste